In England dürfte neben Manchester United der FC Liverpool einer der traditionsreichsten Vereine sein. Er ist 1892 gegründet worden und auch einer der erfolgreichsten Clubs in der Premier League. Insgesamt achtzehn Mal hat holte Liverpool den Titel, dazu kommen sieben FA-Cup-Gewinne. Acht Mal haben die Reds auch den Ligapokal holen können. Auch international ist Liverpool eine feste Größe: Fünf Mal hat der Verein den Europapokal der Landesmeister und die Champions League gewinnen können und drei Mal den Europapokal.

Ein Verein mit Herz

Dass sich der deutsche Erfolgstrainer Jürgen Klopp diesen Verein ausgesucht hat, war keine Überraschung. Klopp hatte bereits zwei Vereine erfolgreich trainiert, bei denen es nicht nur um Geld, sondern auch um Herzblut ging. Sowohl Dortmund als auch der FSV Mainz waren mehr als nur Bundesligavereine, sie waren eine Art zweite Familie.

Das ist bei Liverpool auch so: Die Fanbasis ist unglaublich treu und reist zu vielen Auswärtsspielen mit, auch ins Ausland. Bei einem Spiel kam es zu einer Katastrophe, als Liverpool-Fans eine Massenpanik bei einem Spiel in Brüssel verursachten und 39 Fans von Juventus Turin ums Leben kamen. Der Verein selbst verlor 93 Fans bei der Hillsborough-Katastrophe in Sheffield.

Rekord bei Zuschauern

Der Verein hat auch viele große Spielernamen hervorgebracht. Eine der wesentlichen Stützen war Steven Gerrard, der 707 Spiele für den Verein absolvierte. Spitzenreiter ist aber Ian Callaghan mit 857 Spielen für die Roten. Die meisten Tore hat Ian Rush geschossen – 346 Mal traf er für Liverpool ins Netz. Wie sehr die Fans dem Verein treu sind, zeigen auch die Zuschauerzahlen. Liverpool hält den Rekord mit durchschnittlich 53.049 Zuschauern, aufgestellt in der Saison 2017/2018.

In der aktuellen Saison 2018/2019 spielt der Verein ganz oben um die Meisterschaft mit und hatte den Einzug ins Finale der Championsleague mit einem grandiosen 4:0 Sieg gegen Barcelona geschafft, nachdem man zuvor 3:0 gegen die Spanier verloren hatte.